Telekom Austria Group

Details: www.telekomaustria.com

"Für unsere Kunden das hohe Niveau aufrechterhalten und unsere Services analog zur Marktentwicklung weiter ausbauen. Dafür brauchen wir auch kreative und zuverlässige Partner, die uns auf diesem Weg begeleiten. Und mquadr.at ist nun schon seit einigen Jahren und nach Realisierung vieler erfolgreicher Projekte einer unserer zuverlässigsten Lieferanten."

Christian Schubert, Leiter Product Management Mass Market Internet Access bei der Telekom Austria
(Wien, im Jänner 2007)

aon ist eine Marke der Telekom Austria Group.
Die Telekom Austria Group ist das größte Telekommunikationsunternehmen in Österreich und auch international erfolgreich positioniert. Neben Österreich gehören der Unternehmensgruppe Gesellschaften in Bulgarien, Weißrussland, Kroatien, Slowenien, Serbien, Mazedonien und Liechtenstein an.
Mehr als 2,3 Mio. Kunden im Festnetz und über 18,9 Mio. in der Mobilkommunikation vertrauen im In- und Ausland auf Produkte und Services der Telekom Austria Group. Die Unternehmensgruppe beschäftigt 16.573 MitarbeiterInnen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2009 einen Gesamtumsatz von 4,8 Mrd. EUR.
 
Quelle: www.telekomaustria.com


A1 Telekom Austria 'Controller': high speed internet made easy (März 2011)

High speed internet made easy: der neue A1 Telekom Austria "Controller" made by mquadr.at (Launch: März 2011)

mquadr.at hat in Zusammenarbeit mit A1 Telekom Austria den bewährten Internet- und E-Mail-Assistenten "Controller" weiterentwickelt und zu einem vollwertigen Supportcenter inklusive Diagnose- und Selbstreparaturfunktion ausgebaut. Der "Controller" basiert auf zwei mquadr.at-Standardprodukten, die gemäß den Spezifikationen und Anforderungen von A1 Telekom Austria adaptiert wurden:

  • m2webalizer für die problemlose Einrichtung und Konfiguration von High Speed-Internetzugang und E-Mail-Account sowie
  • m2selfrepair, das den Anwendern bei Fehlern/Problemen, die in Zusammenhang mit den installierten Internetdiensten (Internetverbindung, Browser, E-Mail etc.) auftreten können, wertvolle Hilfestellung gibt.

So können die Anwender mit dem m2selfrepair-eigenen Diagnosemodul D.O.D. ® (Diagnosis On Demand) jederzeit vollständige, manuelle Systemüberprüfungen aller installierten Internetdienste durchführen und erhalten danach sofort Lösungsvorschläge für diagnostizierte Fehler/Probleme. Eine eigene, kontextsensitive Hilfe kann an jeder Stelle der Applikation aufgerufen werden und auch für Probleme "außerhalb" des Computers (etwa eine falsche Hardware-Verkabelung) liefert die Software mit Hilfe intelligenter Animationen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen sowie downloadbarer FAQs nützliche Hinweise.

In der neuen Version des "Controllers" ist auch das m2selfrepair-Modul R.I.S.® integriert, mit dessen Hilfe gängige Fehler/Probleme (z.B. fehlerhafte E-Mail-Einstellungen, falsch gesetzte Netzwerkkarten- oder Proxy-Einstellungen, inkorrekte Portbelegungen u.v.m.) rasch identifiziert und auf Knopfdruck automatisch behoben werden. Das betrifft gegenwärtig mehr als 200 typische Fehler, zu deren Korrektur keinerlei technische Kenntnisse auf Anwenderseite notwendig sind. Dafür sorgen die integrierten Self Repair Wizards, die alle internetrelevanten Parameter und Einstellungen berücksichtigen.

Der "Controller" verfügt über eine intuitive Benutzeroberfläche mit einer im Vergleich zur Vorgängerversion "abgeschlankten" und noch übersichtlicheren Darstellung, die auf alle wichtigen Funktionen sofort Zugriff gewährt. Er ist für alle Microsoft® Windows®-Betriebssysteme optimiert und wird aus Gründen der Sicherheit automatisch in der Microsoft® Windows® Firewall eingetragen. Der ebenfalls integrierte Status Report informiert die Anwender über alle gegenwärtigen internetrelevanten Einstellungen und dient gleichzeitig dem Customer Support als Referenz im Fall notwendiger Hilfeleistungen.

Mit dem "Controller" verfügt der Anwender über ein "Rundum-Sorglos"-Paket für ungetrübten High Speed Internet-Genuss.

Zusätzlich werden A1 Telekom Austria durch das ebenfalls in den "Controller" integrierte Modul m2reporting alle entsprechenden Daten über die bei den Anwendern auftretenden Fehler und deren Behebung übermittelt. Das betrifft:

  • Fehler/Probleme beim Anwender
  • Anzahl der Diagnosen
  • Identifizierte Fehler/Probleme
  • Behobene Fehler/Probleme
  • Verwendung des "Controllers" zur Fehlerkorrektur/Problemlösung
  • Etc.

Diese Informationen werden A1 Telekom Austria auf einer eigenen, von mquadr.at gehosteten Webplattform in Form anonymisierter, grafisch aufbereiteter Statistiken zur Verfügung gestellt. Sie können problemlos in gängige Dateiformate (.pdf, Microsoft® Excel) exportiert werden und liefern wertvolle Aufschlüsse für den providereigenen Support bzw. Customer Care.

Adaption des Highspeed-Internet-Installers für VDSL2-Modems (2009)

Adaption des Highspeed-Internet-Installers für VDSL2-Modems

Seit Herbst 2009 setzt die Telekom Austria Group zwei neue Modems (Thomson TG787V und Pirelli V4202N) für den VDSL-Privatkunden-Bereich ein. Das neue Pirelli-Modem ermöglicht außerdem den flexiblen Einsatz der Ports für Internet bzw. IP-TV. Neben dieser Neuerung machte auch der Launch des neuen Betriebssystems "Windows 7" von Microsoft&tradem; eine Adaptierung des Highspeed-Internet-Installers nötig, da bei diesem Betriebssystem standardmäßig kein Internet Browser installiert ist. Falls dies auf dem Kundensystem der Fall ist, so kann der neue Installer dies nun feststellen und bietet dann die Möglichkeit, wahlweise Internet Explorer 8 oder Firefox 3.x automatisch zu installieren. Der neue Highspeed-Internet-Installer ist somit voll Windows 7-fähig, inklusive Unterstützung von Windows Live Mail.

Damit der neue Highspeed Internet Installer die beiden zusätzlichen Modems komplett unterstützt, war zunächst die Visualisierung der neuen Hardware (inkl. aller zugehöriger Kabel, Stecker und Netzgeräte) und Anpassung aller Anschluss-Animationen nötig. Neben der Erweiterung der Modemauswahlliste wurden auch sämtliche Abläufe für die korrekte Verkabelung überarbeitet, was zu einer Vielzahl neuer Animationen führte. Auch die kompletten Hilfe-Texte bezüglich der neuen VDSL-Modems wurden überarbeitet und erweitert.

Neben diesen zahlreichen sichtbaren Anpassungen wurde natürlich auch die userspezifische Konfiguration der neuen Modems (inkl. W-Lan) im Hintergrund implementiert. Für das neue Modem von Thomson konnte hierfür direkt auf die bereits bekannten Telnet-Schnittstellen von Alcatel/Thomson aufgebaut werden. Für die Hardware von Pirelli musste eine neue Schnittstelle gefunden werden, da es sich um einen neuen Hardware-Hersteller handelt (siehe auch Projekt "Modemwechsel-Software"). Die eigentliche Modemkonfiguration wurde in Form einer "Multiuser-Konfiguration" (MU) umgesetzt. Das bedeutet, dass der Username sowie das Passwort vollautomatisch im Modem vermerkt werden. Darüber hinaus werden alle Informationen zum automatischen Herstellen einer drahtlosen Netzwerkverbindung in das Modem eingetragen und entsprechend konfiguriert (SSID, WPA-PAK, etc.); der dafür benötigte WLAN-Schlüssel wird von mquadr.at automatisiert generiert, da der vom Hersteller angegebene Schlüssel als zu unsicher erachtet wurde. Für die automatische Konfiguration der WLAN-Settings wird dieser Schlüssel schlussendlich im Modem eingetragen und für die Herstellung einer gesicherten, drahtlosen Netzwerkverbindung herangezogen. Außerdem kann der Kunde den generierten Schlüssel speichern oder ausdrucken.

Die beiden neuen Modems sind darüber hinaus TR069-tauglich, was auch bei der Konfiguration durch den Highspeed-Internet-Installer berücksichtigt wird. Dabei wird geprüft, ob das betreffende Modem bereits mittels TR069 konfiguriert wurde. Ist dem nicht so, wird diese Konfiguration automatisch durch den Highspeed Internet Installer vorgenommen.

Diese umfangreichen Anpassungen ermöglichen es der Telekom Austria Group nicht nur, ihren Kunden auch weiterhin ständig die neuesten Technologien bzw. informations-technologischen Entwicklungen zur Verfügung zu stellen, sondern auch, dabei adäquate Unterstützung in Form von außergewöhnlich anwenderfreundlicher Software zu bieten.

Relaunch Connectionmanager inkl. ZTE-Uterstützung (Juli 2009)

Relaunch Connectionmanager inkl. ZTE-Uterstützung (Launch: Juli 2009)

Der Telekom Austria aonFlex Connectionmanager für Privatkunden ist seit April 2008 erfolgreich am Markt und sollte nun um einen neuen Hardware- Hersteller (ZTE) erweitert werden. Außerdem war es Ziel des Projekts, die Software mit dem äquivalenten Connectionmanager für Businesskunden ("BusinessFlex") unter dem gemeinsamen Namen "mobiles Breitband" zusammen zu führen, ohne die unterschiedlichen Angebote und Optionen zu vermischen. Darüber hinaus wurde der so entstehende Connectionmanager um einige wichtige Features - wie beispielsweise um eine SMS- und Kontakt- Verwaltung - erweitert.

Für die Integration des neuen Modem-Herstellers ZTE bzw. dessen mobilen Internet-Modems (ZTE MF626), waren einige große Um- und Neu-Implementierungen in der vorhandenen Software notwendig, um die volle Erkennung des Sticks sowie die Kommunikation mit selbigen reibungslos gewährleisten zu können. mquadr.at nahm bei der Entwicklung der Firmware eine Schlüsselrolle ein, denn gemeinsam mit ZTE wurden schließlich sämtliche Schnittstellen implementiert. Als Endergebnis ist es dem Anwender nun möglich, sowohl einen HUAWEI-Stick, als auch einen ZTE-Stick auf ein und demselben System zu verwenden. Das ist besonders dann relevant, wenn der User von Telekom Austria Group - z.B. bei Verlust des bisherigen Sticks - ein neues mobiles Internet-Modem bekommt. Darüber hinaus musste auch der restliche Connectionmanager entsprechend adaptiert werden:

  • Visualisierung aller ZTE-Hardware-Teile
  • Animation der korrekten Verkabelung und aller dazugehörigen Schritte (z.B. SIM-Karte einlegen)
  • automatische Treiber-Installation
  • redaktionelle Inhalte anpassen (Hilfe-Texte und Anleitungen, Kontext-sensitive Hilfe, etc.)
  • Erstellung der Flash-Packages für die Auslieferung auf den mobilen ZTE-Modems

Bei Zusammenführung der beiden Connectionmanager-Produkte für "business" und "residential" Kunden von Telekom Austria Group war besonders wichtig, dass den beiden Zielgruppen trotz einer gemeinsamen Software unterschiedliche Inhalte geboten werden können. Es war daher notwendig, die Eingabe der Benutzerdaten bereits zu Beginn der Installation durchzuführen, da anhand der eingegebenen Daten unterschieden werden konnte, ob es sich um einen Privat- oder Businesskunden handelt. Je nachdem werden dem Benutzer verschiedene Optionen und redaktionelle Inhalte (z.B. Hilfe, Beschreibungen und Kontaktinformationen) geboten.

Eine weitere Änderung im neuen Connectionmanager betrifft den automatischen Netzwechsel. Das sog. "Offloading"-Modul wurde inkludiert, um den Datentraffic im eigenen Netz zu verringern. Damit kann der Kunde einstellen, wie sich die Software verhalten soll, sobald eine Alternative (Hotspots, WLAN oder LAN) zum mobilen 3G-Netzwerk gefunden wurde. Dabei kann er auswählen, ob die mobile Verbindung automatisch getrennt und die alternative Anbindung genutzt werden soll, oder ob er lediglich eine Benachrichtigung erhalten möchte, dass eine alternative Internet-Verbindung verfügbar ist.

Zu den bestehenden Dashboard-Funktionen (Anzeige von Online-/Offline- Status, Verbindungsart, Roaming-Status, Up- und Download-Geschwindigkeit, Quick-Links, etc.) wurde außerdem eine umfangreiche SMS-Verwaltung (inklusive einem Adressbuch zur einfachen Verwaltung aller Kontakte) implementiert. So wird es für den User zu einem Kinderspiel, (verkettete) SMS zu verwalten (senden, empfangen, löschen, archivieren, etc.) und Kontakte zu administrieren (anlegen, ändern, löschen, suchen, importieren, exportieren, etc.). Beide Module legen die Daten dabei lokal auf dem Computer des Benutzers ab, so dass diese auch bei Verwendung eines neuen mobilen Internet- Modems nicht verloren gehen.

Modemwechsel-Software (September 2009)

Modemwechsel-Software (Launch: September 2009)

Seit September bietet Telekom Austria Group ihren ADSL Breitbandkunden eine Reihe neuer Modems an und möchte bestehenden Verbrauchern den Umstieg auf die neue Hardware so einfach wie möglich gestalten. Dazu wurde eine spezielle Modemwechsel-Software entwickelt, welche genau diese Aufgabe übernimmt und auch für WiFi-fähige Modems bzw. drahtlose Internet-Verbindungen genutzt werden kann.

Zuerst liest die Applikation sämtliche relevanten Daten aus dem aktuell verwendeten Modem aus und speichert diese verschlüsselt auf dem Computer des Anwenders. Diese exportierten Konfigurationsmerkmale und Werte wurden von Telekom Austria Group definiert und umfassen alle Einstellungen, Kundenkennungen, etc., die für einen problemlosen Internetzugang benötigt werden.
Anschließend kann das alte Modem abgesteckt und das neue angesteckt werden. Um sicherzustellen, dass dies in der richtigen Reihenfolge und ohne Fehler durchgeführt wird, werden dem Benutzer zu jedem Schritt übersichtliche Hilfs-Animationen zur korrekten Verkabelung gezeigt (siehe m2animate). Sobald die neue Hardware richtig verbunden ist, wird dies von der Modemwechsel-Software automatisch erkannt und dem User gemeldet. Die darauf folgende Konfiguration des neuen Modems geschieht vollautomatisch und ohne Zutun des Anwenders, wobei die zuvor exportierten Einstellungen und Daten verwendet werden. Abschließend wird ein finaler Verbindungstest durchgeführt und der End-Kunde über den erfolgreichen Modemwechsel informiert.

Diese neue Software ermöglicht Telekom AustriaGroup Kunden den problemlosen Umstieg auf die neu angebotenen Modems und unterstützt dabei folgende Hardware:

  • Ethernet-Netzwerkkarte von allen Herstellern
  • Wireless-Adapter von allen Herstellern
  • bereits installierte USB Wireless-Adapter von allen Herstellern (z. B. USB-Stick, etc.)
  • folgende von Telekom_Austria TA AG gelieferten Breitband-Modems:
    • SpeedTouch 510
    • SpeedTouch 546
    • SpeedTouch 570
    • SpeedTouch 585
    • Thomson TG585
    • Thomson TG787
    • Pirelli PRG V4202N

Die Modemwechsel-Sofware ist ab sofort am TelekomAustria Group Kundenportal als Download zu finden.

Business Flex (Jänner 2009)

Business Flex (Launch: Jänner 2009)

Telekom Austria Group bietet nun auch Ihren Businesskunden mobiles Breitband ("BusinessFlex") als ideale Ergänzung zum Telekom Austia Business Access an. mquadr.at erstellte dafür eine eigene Software für die Einrichtung und Verwaltung des mobilen Business Breitband Internetzugangs. Damit kann der Business Kunde jederzeit, und zwar je nach Verfügbarkeit des entsprechenden Breitband-Internet-Zuganges, den Telekom AustriaGroup Business-Access einfach nutzen: entweder stationär via Netzwerkkabel bzw. WLAN oder eben mobil für unterwegs.

Diese von mquadr.at entwickelte BusinessFlex-Software übernimmt auf der einen Seite die vollautomatische Installation und Konfiguration des mobilen Breitband Internets am Computer des Users. Integrierte Hardware Animationen zum korrekten Anstecken des mobilen Breitband-Modems sowie zum Einsetzen der SIM Karte, sorgen für eine rasche und kundenfreundliche Interneteinrichtung. Dabei wird die Konfiguration von Hardware (z.B.: HUAWEI E180) und Software gleichermaßen berücksichtigt. Auf der anderen Seite ist BusinessFlex eine umfangreiche Connection-Manager-Applikation, die neben der Verwaltung der mobilen Verbindung eine Reihe von nützlichen Zusatzfeatures unterstützt.

Eine sowohl für die Interneteinrichtung als auch für BusinessFlex Applikation als solche integrierte HTML Hilfe unterstützt den Benutzer in allen Bereichen und liefert neben Bedienungshinweisen jede Menge nützliche Information über das mobile Breitband und BusinessFlex.

Über die Linkleiste wird das direkte Ansteuern folgender Services ermöglicht: Web-Fax, Web-SMS, E-Mail, das Öffnen des eingerichteten Standard Browsers, sowie das Öffnen des "Einstellungen"-Menüs. Ein besonderes Feature von BusinessFlex ist das direkt aus der Link-Leiste aufrufbare "WLAN Interface", das alle verfügbaren drahtlosen Netzwerke auflistet und das einfache Hinzufügen des Computers zu einem dieser per Mausklick ermöglicht.

Mit "BusinessFlex" werden nun auch die Businesskunden von Telekom Austria Group hinsichtlich Einstiegs in die Welt des mobilen Breitbands und der Nutzung und Verwaltung des mobilen Internets optimal unterstützt.

Projekte von 2006 bis 2008

aonFlex (Launch: April 2008)

mquadr.at erstellte für Telekom Austria Group eine umfassende Software für das Internet-Kombinationsprodukt "aonFlex". Damit wird erstmals fixes (ADSL/ WLAN) und mobiles (3G) Breitband Internet in einem Produkt angeboten.

Diese von mquadr.at entwickelte Internet Einrichtungssoftware vereint in einem Installer beide Zugangstechnologien und übernimmt die vollautomatische Installation und Konfiguration dieser. Somit kann der Kunde jederzeit, und zwar je nach Verfügbarkeit des entsprechenden Breitband-Internet- Zuganges, den Telekom Austria Group Internetzugang einfach nutzen: entweder stationär via Netzwerkkabel bzw. WLAN oder eben mobil.

Die Breitband Internet Installation richtet vollkommen automatisiert beide Zugangstechnologien am Kundensystem ein und sorgt wie üblich mittels integrierter Hardware Animationen, automatischer Modem- bzw. Router-Suche und -Konfiguration und der gesamten clientseitigen Einrichtung für eine einfache, rasche und sichere Internetinstallation. In diesem Zusammenhang wird die Konfiguration von Hardware (z.B.: HUAWEI E270) und Software gleichermaßen berücksichtigt.

Um nicht nur die Einrichtung dieser Breitband-Technologien, sondern auch das Verwenden bzw. Wechseln zwischen diesen für den Verbraucher so einfach wie möglich zu machen, wurden zusätzlich ein spezieller "Verbindungs-Manager" und eine "Wächtersoftware" für Telekom Austria Group entwickelt und in diese Software integriert.

Das "aonFlex Dashboard" mit integrierten "aonFlex Connection-mananger" dient zur Konfiguration und Steuerung des mobilen Netzzuganges nach erfolgter Installation. Der Connectionmanager läuft permanent als Service im Hintergrund und kommuniziert mit dem Benutzer über die Statusleiste bzw. über ein eigenes Fenster. Darüber lassen sich alle bekannten Funktionen, von der Pin- Eingabe über SMS bis zur Verwaltung der jeweiligen Zugangsart sehr übersichtlich bedienen.

Der "aonFlex Guard", eine sogenannte Wächtersoftware, sorgt umgekehrt dafür, dass automatisch auf die jeweils verfügbare bzw. bevorzugte Netz-Zugangstechnologie umgeschaltet wird, ohne dass sich der Kunde damit auseinandersetzen muss: sobald z.B. der WLAN-Empfangsbereich verlassen wird, wird nach Bestätigung des Benutzer automatisch eine Breitband Internetverbindung über das mobile Breitband Modem (HSPA) hergestellt!

aonController 2007 für aonSpeed und aonPur (Launch: Juli 2007)

Bei der Weiterentwicklung des aonController entstand aus dem umfassenden Internet Verwaltungstool - neben der Anpassung an das aktuelle Design - vor allem durch die Integration von mächtigen Diagnose- und Selfrepair- Funktonalitäten ein Support Tool, das sich nun am aktuellsten Stand der Technik befindet.

Neben der Vielzahl bis dato integrierter Funktionen wurde eine völlig neue Automatisierungsstufe erreicht. Bisher zeichnete den aonController - unter anderem - der serverseitige Mailbox Manager aus. Damit können aon E-Mail Adressen sowohl lokal (am Client Rechner) als auch serverseitig in einem einzigen Arbeitsschritt innerhalb des aonControllers verwaltet werden (einrichten, bearbeiten, löschen). Bestehende, bereits am aon Server eingerichtete aon E-Mail Adressen, werden zudem per Tastendruck im vom User ausgewählten E-Mail Client sofort eingerichtet, ohne dass sich der aon Kunde mit der (technischen) manuellen Einrichtung auseinandersetzen muss.

Die aktuellste Neuentwicklung von "Diagnose und Selfrepair" eröffnet dem aon Kunden nun eine Vielzahl an neuen Wegen, etwaige Fehler rund um den Internetzugang rasch und selbsttätig zu beheben. Im Fall von Problemen mit dem aon Internetzugang, den E-Mail Accounts oder Modem- bzw. Router-Einstellungen kann per Mausklick eine umfassende Systemdiagnose gestartet werden. Diese liefert eine detaillierte Darstellung aller vorhandenen Fehler und falschen Einstellungen, inklusive eines dazugehörigen Diagnosecodes. Mit der neuen One-Button Selfrepair Funktionalität kann der Kunde nun per Mausklick jeden Fehler automatisch reparieren lassen, ohne sich mit der Fehlersuche und dem manuellen Korrigieren auseinandersetzen zu müssen. Sollte eine automatische Reparatur nicht möglich sein oder vom Anwender nicht gewünscht werden, dient der automatisch generierte Fehler- bzw. Diagnosecode dem Call Center Agent als Anhaltspunkt für eine rasche Fehlerfindung und kompetente Beauskunftung. Dieser Code gibt in Sekundenschnelle Auskunft über den aktuellen Zustand des Kundensystems (Betriebssystem, Service Packs, etc.) und den exakten Bereich, in dem der oder die Fehler auftreten.

In einem nächsten Schritt soll - zusätzlich zur bereits integrierten Kurzanleitung zu den fehlerhaften Einstellungen - dem Internet User auch der direkte Zugriff auf die Online Wissensdatenbank von Telekom Austria Group ermöglicht werden, um selbständig alle Informationen zu den aufgetretenen Problemen nachlesen zu können.

Ab sofort steht dieses innovative Support Tool aon Kunden zu Verfügung und lässt das Thema "Hilfe zur Selbsthilfe" in einem völlig neuem Licht erscheinen! Durch die bekannte Liveupdate Funktion, kommen selbstverständlich auch bestehende aon Kunden umgehend und per Mausklick in den Genuss dieser innovativen Erweiterungen!

aonInstaller für aonSpeed und aonPur (Launch: November 2006)

Für den Relaunch aller aon Breitbandprodukte im Herbst 2006 wurde mquadr.at beauftragt, den aonInstaller für aonSpeed und aonPur entsprechend zu aktualisieren. Hierbei wurde einerseits das von Telekom Austria Group vorgegebene, neue Design integriert und andererseits die Installationssoftware hinsichtlich Bedienbarkeit durch den Benutzer und Fehleranfälligkeit noch weiter vereinfacht und um wichtige Funktionalitäten erweitert. Erstmals flossen in die Gestaltung der Internetzugangssoftware auch Ergebnisse einer umfangreichen Usability-Untersuchung ein, um bei der Produktgestaltung noch näher am Verbraucher zu sein:

Der aonInstaller für aonSpeed und aonPur wurde im Rahmen der Standard Installation nun so vereinfacht, dass der Kunde im Zuge der Internetzugangseinrichtung so gut wie keine manuelle Auswahl bzw. Entscheidung mehr selbst treffen muss. Dies betrifft vor allem die Auswahl des richtigen Modems und die Entscheidung über Einzelplatz oder Mehrplatz Betrieb, da in diesen Bereichen in der Vergangenheit die meisten Unsicherheiten feststellbar waren. Der aonInstaller erkennt vollautomatisch anhand der ausgelieferten und am Anwendersystem angeschlossenen Hardware (anhand der Konfiguration des verwendeten Modems), welche Konfiguration einzurichten ist, ohne dass der Kunde diesbezüglich interagieren muss. Der Kunde kann natürlich jederzeit nachträglich über den aonController die Basiskonfiguration individuell anpassen und beispielsweise mit einem Mausklick zwischen Einzelplatz auf Mehrplatzbetrieb wechseln.

Weiters wurde der Modemkonfigurator in den aonInstaller integriert und läuft vollautomatisch ab, ohne zusätzlich als eigenständige Applikation gestartet werden zu müssen. Die komplett neu erstellte HTML Hilfe unterstützt den User zusätzlich; er wird Schritt für Schritt durch die Installation geführt und kann an jeder Stelle für weitere Informationen diese umfangreiche Hilfefunktion aufrufen.

Telekom Austria Group bietet ihren Kunden mit dem Launch des neuen aonInstallers ein zusätzliches Service, indem der von mquadr.at erstellte und bereits gemäß der Vorgaben von Telekom Austria vorkonfigurierte FTP-Client m2ftp im Zuge der Ersteinrichtung am Kundensystem automatisch mitinstalliert wird. Damit wird Telekom Austria Kunden eine einfache Möglichkeit gegeben, ihren Webspace sofort und ohne technisches Know-How nützen zu können!

Der aonInstaller ist in dieser Version schon so ausgelegt und technisch vorbereitet, dass die geplanten Support Funktionalitäten, wie die automatische Wiederherstellung der Basiskonfiguration im Problemfall, bereits im Hintergrund unterstützt werden.

Projekte von 2004 bis 2005

aonInstaller für aonPur (Launch: Dezember 2005)

Für das neue ADSL Internetzugangsprodukt aonPur von Telekom Austria Group wurde der bestehende aonInstaller für aonSpeed graphisch angepasst und hinsichtlich Programmlogistik und Bedienerfreundlichkeit weiterentwickelt, um auch aonPur-Beziehern die vollautomatische Installation und Einrichtung Ihrer Internetverbindung, bzw. des Browsers und E-Mail Clients zu ermöglichen.

Wie bisher, kann eine Standard- oder eine benutzerdefinierte Installation gewählt werden: bei der benutzerdefinierten Einrichtung des Internetzuganges wird neben einer Reihe verschiedener Zusatzsoftware, wie z.B. aonController, aonFotobuch oder aon.tv Konfigurator, auch Unterstützung für Mozilla® Firefox als alternativen Browser angeboten. Der aonInstaller für aonPur unterstützt sämtliche ADSL Zugangsarten (Ethernet, USB und Wireless) und bietet ebenso die Möglichkeit zwischen Einzelplatz- oder Mehrplatzlösung zu wählen: das Modem, bzw. der Router wird vollautomatisch durch den aonModemkonfigurator entsprechend eingerichtet. Es werden folgende Alcatel ADSL Modems automatisch auf SingleUser bzw. MultiUser Betrieb konfiguriert, ohne dass vom Benutzer eine zusätzliche Routerkonfiguration nötig ist: Alcatel ADSL 510, 546, 570 und 585. Neben einer übersichtlichen, graphischen Modemauswahl, kann die Modem/ Router Konfiguration jederzeit für ein anderes aonSpeed Internetprodukt, bzw. für den Wechsel zwischen Einzel- und Mehrplatzlösung, per Mausklick erneut ausgeführt werden.

aonInstaller für aonSpeed (Relaunch: September 2005)

Im Zuge des Relaunch ihres ADSL Produktportfolios wurde mquadr.at von der Telekom Austria Group, beauftragt die Installationssoftware komplett zu erneuern.

Der aonInstaller wurde graphisch redesigned, mit vielen neuen Features ausgestattet und sorgt ab sofort für eine einfache und bedienerfreundliche Installation und Einrichtung aller angebotenen aonSpeed Internetzugänge. Zudem wurde die aonSpeed Online Registrierung eins zu eins innerhalb der Installationsroutine abgebildet, sodass Anwender nun die Möglichkeit haben, sich im Zuge der Installation ihres Internetzuganges gleich online für aonSpeed zu registrieren und mit den zugewiesenen Kundendaten, bis zur tatsächlichen Herstellung ihres ADSL Internetzuganges, über aonFlash (Dial-In) zu surfen.

Wie bisher kann zwischen einer Standard- und einer benutzerdefinierten Installation gewählt werden: bei der benutzerdefinierten Einrichtung des Internetzuganges wird neben einer Menge Zusatz-Software, wie z.B. aonDialerControl, aonFotobuch oder aon.tv Konfigurator, auch Mozilla® Firefox als alternativer Browser zu Microsoft® Internet Explorer angeboten. Neben der Konfiguration der gewünschten Verbindung werden wie gewohnt auch die Einrichtungen des ausgewählten Browsers und E-Mail Kontos vollautomatisch vorgenommen. Der aonInstaller für aonSpeed unterstützt sämtliche ADSL Zugangsarten (Ethernet, USB und Wireless) und bietet nun auch die Möglichkeit, zwischen Einzelplatz- und Mehrplatzlösung zu wählen: das Modem, bzw. der Router wird vollautomatisch durch den aonModemkonfigurator entsprechend eingerichtet. Dieser wurde im Zuge der Einführung einer neuen Modemgeneration um zusätzliche Funktionalitäten erweitert und neben einer übersichtlichen, graphischen Modemauswahl, kann die Modem/Router Konfiguration jederzeit für ein anderes aonSpeed Internetprodukt, bzw. für den Wechsel zwischen Einzel- und Mehrplatzlösung, per Mausklick erneut ausgeführt werden.

aonModemkonfigurator (Launch: September 2005)

Für den im September 2005 geplanten aonSpeed Relaunch wurde auch der aonModemkonfigurator vollständig an das Design des TelekomAustria Group Internet Produktportfolios angepasst und zusätzlich mit einer graphischen Modemauswahl ausgestattet. Die Einführung einer neuen Modemgeneration (Alcatel SpeedTouch 546(i) und Alcatel SpeedTouch 585(i)) wurde mitberücksichtigt, sodass ab sofort alle aktuellen ADSL Modemtypen unterstützt werden. Mit aonModemkonfigurator ist ab sofort die Konfiguration für Einzelplatz-, bzw. Mehrplatz Betrieb möglich und der User kann mit nur wenigen Mausklicks einfach und rasch die Zugangsart wechseln. Selbstverständlich verfügt der aonModemkonfigurator auch über eine m2liveupdate Funktion und kann somit problemlos aktualisiert bzw. um neue Modems erweitert werden.

Bei der Einrichtung des aonSpeed Internetzugangs mittels aonInstaller wird der aonModemkonfigurator automatisch auf dem Usersystem installiert und im entsprechenden Programmordner abgelegt, sodass er zu jedem späteren Zeitpunkt auch direkt aufgerufen und ausgeführt werden kann.

aonController für aonSpeed (Launch: September 2005)

Bei der aonSpeed Installation wird das ebenfalls in Design und Funktonalität komplett neu adaptierte Verwaltungstool aonController automatisch auf dem Computer des Anwenders installiert und bietet eine Vielzahl an Funktionen zur Verwaltung wichtiger Informationen und Aufgaben rund um den aonSpeed Internetzugang: detaillierte Angaben zum Kundensystem, wie zum Beispiel zum Geräte Manager, Software Manager oder zu den installierten Internetverbindungen, können abgerufen und mittels einer eigenen Speicher- bzw. Druckfunktion zur späteren Verwendung archiviert werden.

Im aonController sind eigene Assistenten integriert, die unter anderem ermöglichen, dass für jeden aonSpeed Internetzugang jederzeit die Standardkonfiguration mit nur einem Mausklick wiederhergestellt bzw. neu konfiguriert werden kann. Durch den im aonController integrierten aonModemkonfigurator ist der Umstieg von SingleUser auf MultiUser Betrieb jederzeit rasch durchführbar. Der Mailbox Manager ermöglicht über einen Link E-Mail Konten bzw. neue E-Mail Adressen direkt am Server von Telekom AustriaGroup anzulegen und zu verwalten. Die lokale Administration mehrerer E-Mail Adressen und unterschiedlicher E-Mail Programme wird durch aonController für aonSpeed ebenfalls einfach möglich. Als neues Feature wurde die automatische Eintragung des Passwortes im angelegten E-Mail Konto durch den E-Mail Assistenten implementiert.

Integrierte Links zum aon Kundenbereich vereinfachen die Webspace-Einrichtung, ermöglichen einen Produktwechsel und einen raschen Zugriff auf die Online-Statistik bzw. auf den Downloadbereich am Portal, wo Zusatzsoftware, wie aonDialerControl oder aonVirenchecker zum Download zur Verfügung stehen. aonController verfügt über eine Live Update Funktionalität, sodass permanente Aktualität des aonControllers gewährleistet werden kann und Telekom Austria Group Kunden mühelos und vollautomatisch über Änderungen oder Neuerungen informiert werden können.

aonInstaller für aonFlash (Launch: Jänner 2005)

Für den Relaunch der aonFlash Internetprodukte von Telekom AustriaGroup, wurde die Installationssoftware zur Gänze erneuert und adaptiert. Im Zuge der Anpassung an das neue Corporate Design von aon, wurden die Interfaces so umgebaut, dass der User zu jedem Zeitpunkt über die einzelnen Installationsschritte informiert ist. In neuer, anwenderfreundlicher und selbsterklärender Form hat der User sowohl die Möglichkeit den Internetzugang mit bestehenden Daten neu einzurichten, als auch sich für einen neuen aonFlash Account online zu registrieren. Besondere anwenderspezifische Bedürfnisse werden vor allem in der Auswahl der Einrichtung berücksichtigt: neben einer Standardkonfiguration mit vorgegebenen Software Extras, wird auch eine benutzerdefinierte Einrichtung angeboten, in welcher aus den unterschiedlichsten Zusatzdiensten ausgewählt werden kann. So kann innerhalb der Internet Einrichtung auf Kundenwunsch die Dialerschutz Software aonDialerControl, der neue aonInformer, die übersichtliche Verwaltungsapplikation aonController und die aonToolbar auf dem System des Users installiert werden. Neben dem eigentlichen aonFlash Internetzugang steht dem Verbraucher somit auch ein umfangreiches Gesamtpaket an Diensten zur Verfügung, welches speziell an die Anforderungen von Dial-in Usern abgestimmt ist.

aonController für aonFlash (Launch: Jänner 2005)

Innerhalb der aonFlash Internet Einrichtung wird als Ersatz für den altbekannten e-controller (Internet Kommandozentrale) der neu aonController vollautomatisch auf dem Kundensystem installiert. In einer völlig neuen, übersichtlichen Form bietet der aonController eine Reihe an Funktionen zur Verwaltung wesentlicher Informationen und Aufgaben rund um den aonFlash Internetzugang. Auszüge aus dem Geräte- und Software Manager sowie eine Auflistung aller eingerichteten Internet Verbindungen sind ebenso enthalten, wie eigene Assistenten zur Wiederherstellung der aonFlash Standardkonfiguration. Integrierte Links zum aon Kundenbereich vereinfachen die Webspace-Einrichtung, ermöglichen einen Produktwechsel und bieten die Möglichkeit neue E-Mail Konten anzulegen. Zur lokalen Einrichtung neuer E-Mail Accounts wurde innerhalb des Mailbox Managers ein eigener Assistent inkludiert, der die neuen Daten blitzschnell lokal speichert. Innerhalb eines eigenen Bereiches werden unterschiedlichste Software Pakete zum Download angeboten - der dort verfügbare neue aonInformer bietet zusammen mit der Online Statistik umfassende Information zur noch verbleibenden Online Zeit für den jeweiligen aonFlash Internetzugang. Ab sofort ist der aonController auch mit einer Live Update Funktionalität ausgestattet, die für permanente Aktualität des aonControllers sorgt - jegliche Änderungen oder Neuerungen können Nutzern ab sofort vollautomatisch direkt ins Haus geliefert werden.

aonInformer für aonFlash (Relaunch: Jänner 2005)

Um Beziehern von aonFlash zu jeder Zeit einen sekundengenauen Überblick über die bereits verbrauchte und die noch verfügbare online Zeit zu geben, kann der völlig neu gestaltete aonInformer innerhalb des aonFlash Installers vollautomatisch auf dem Kundensystem installiert werden. Beim Start von Microsoft Windows wird aonInformer automatisch gestartet - das übersichtliche Interface zur Verwaltung ist über ein "Tray"-Icon kinderleicht aufrufbar. Es bietet individuelle Einstellungsmöglichkeiten für die Intervalle der Benachrichtigung, die Gestaltung (Farbe und Transparenz) des Infofensters, sowie ausführliche Support Informationen. Surft der User über seinen aonFlash Zugang im Internet, so wird er über ein eigenes aonInformer "Message-Fenster" in regelmäßigen, von ihm bestimmten Abständen über das bereits verbrauchte und noch zur Verfügung stehende Zeitguthaben des aktuellen Monats informiert. Zudem ist aonInformer auch mit der von mquadr.at entwickelten aonUpdate Funktion ausgestattet, sodass Aktualisierungen und Erweiterungen der Applikation künftig vollautomatisch der gesamten aonFlash Kundschaft zur Verfügung gestellt werden können. aonInformer unterstützt somit Telekom Austria Group Kunden bei der Kontrolle ihres Zeitguthabens und garantiert absolut sekundengenaue Abrechnung ihrer Online Zeit.

aonUpdate (Launch: Jänner 2005)

Gemeinsam mit der Neuerstellung des gesamten aon Internet-Produktportfolios wurde das von mquadr.at entwickelte aonUpdate in die einzelnen Applikationen integriert. Sowohl aonController als auch aonInformer, aonDialerControl und die Update Applikation selbst, können künftig jederzeit blitzschnell aktualisiert werden. Wird eine der genannten Applikationen aufgerufen, prüft aonUpdate automatisch ob auf dem aon Server Aktualisierungen für die installierten Programme verfügbar sind. Ist dies der Fall, kann der User auswählen welche Updates er in Anspruch nehmen möchte und diese einfach per Mausklick downloaden.

Der Vorteil von aonUpdate liegt auf der Hand: werden die einzelnen Applikationen um zusätzliche Funktionen erweitert oder in beliebiger Form abgeändert, so können sämtliche Neuerungen dem Benutzer mühelos und blitzschnell zur Verfügung gestellt werden. Die Tatsache, dass Versions-Upgrades auf Knopfdruck verfügbar sind und keine Neu-Installation einer kompletten Applikation notwendig ist, ermöglicht verkürzte Reaktionszeiten, verbessertes Kundenservice und permanente Aktualität. aonUpdate verfügt über die einzigartige Möglichkeit, Aktualisierung mehrerer installierter Programme innerhalb einer einzigen Applikation vorzunehmen und bedeutet somit eine wertvolle Aufwertung für das gesamte aon Produktportfolio.

aonVirenchecker (Relaunch: September 2004)

Die Anpassung der einzelnen aon Internetprodukte an das neue Corporate Design von Telekom Austria machte auch eine Neugestaltung der aonVirenchecker Installationsroutine notwendig. Um diese lückenlos in die Gestaltung des gesamten Produktportfolios einzufügen, wurde die Einrichtungssoftware so optimiert, dass der User zu jeden Zeitpunkt über die einzelnen Installationsschritte informiert ist, die einzelnen User-Interfaces noch übersichtlicher angeordnet und Supportinformationen einfach zugänglich sind. Auch die Einrichtung von aonVirenchecker wurde insoweit verbessert, als diese noch effizienter und schneller abgeschlossen wird.

aonDialerControl (Launch: September 2004)

Zum Schutz vor ungewollten, gebührenpflichtigen Internet Einwahlprogrammen, wurde von mquadr.at die Dialerschutzlösung aonDialerControl entwickelt. Mit aonDialerControl können Kunden der TelekomAustria Group einzelne Verbindungen auf eine so genannte "Whitelist" (für Verbindungen, die zugelassen werden sollen) oder "Blacklist" (für Verbindungen, die zur Einwahl ins Internet nicht verwendet werden dürfen) setzen. Zusätzlich dazu besitzt aonDialerControl eine Wächterfunktion: er überwacht den Verbindungsaufbau, blockiert Dialer, die sich selbständig auf dem Anwendersystem installieren wollen und unterbindet die Einwahl über all jene, die auf der Blacklist stehen. Eine Vielzahl an Zusatzfunktionalitäten wie zum Beispiel Anpassen der Sicherheitseinstellungen, Deaktivieren der Auto-Dial Funktion, Einsehen aller angelegten Verbindungen oder einfaches Löschen von ungewollten Verbindungen, bietet lückenlosen Schutz vor gefürchteten Mehrwertnummern.
Die Telekom Austria Group stellt Ihren Verbrauchern aonDialerControl kostenlos im Kundenbereich zum Download zur Verfügung: kundenbereich.aon.at

aonSpeed mit automatischer ADSL-Modemkonfiguration

Im Zuge der Einführung neuer ADSL-Hardware in Österreich führte Telekom Austria Group einen Relaunch der gesamten aonSpeed Produktpalette (Breitband-Internetzugänge auf ADSL-Basis) durch. mquadr.at wurde beauftragt, die gesamte aon- Speed Installations-Software neu zu entwickeln. Im Zusammenhang mit der automatischen, länderspezifischen Konfiguration der ADSL-Modems (Modem Setup) kam die neue Version von m2webcenter zum Einsatz, die gemeinsam mit m2webalizer die Installation und vollständige Konfiguration der ADSL Internetzugänge übernimmt.

Unterstützte Technologien:

  • ADSL auf Basis Ethernet und USB
  • ADSL auf Basis Wireless

In Zusammenarbeit mit der Telekom Austria Group und Alcatel Österreich (SpeedTouch Series).

aonFlash (Dial-In Internetzugang)

Für den Relaunch der AonFlash Internetzugangs-Software wurde die webbasierte AonFlash Online-Registrierung in die vollautomatische Internet-Installationsroutine m2webalizer integriert. Nun kann der Anwender im Zuge der AonFlash- Installation seinen Internetzugang jederzeit registrieren, freischalten und gleichzeitig installieren und einrichten lassen.

Ein besonderes Feature ist die Recovery-Funktionalität (Backup), mit deren Hilfe bestehende AonFlash Nutzer ihren bisherigen Internet-Zugang problemlos umstellen oder auf anderen Systemen installieren können.

aonVirenchecker

Im Rahmen der Kooperation von Telekom Austria Group mit IKARUS Software, dem österreichischen Marktführer für Virenschutz-Software, entwickelte mquadr.at eine neue, überlagernde Installations- bzw. Einrichtungs-Software für das Programm IKARUS Virus Utilities. Diese neue Installations-Software ist integraler Bestandteil des Telekom Austria Group Produktes aonVirenchecker und ermöglicht dessen korrekte Einrichtung und Konfiguration auf einem beliebigen Clientsystem.

Leistungen:

  • Entwicklung und Programmierung einer neuen aonVirenchecker Installations- Software für die automatische Einrichtung und Konfiguration des Programms "IKARUS virus utilities" für alle Microsoft ® Betriebssysteme
  • Qualitätssicherung
  • Mastering

aon.tv Konfigurationstool

Das aon.tv Konfigurationstool bietet Telekom Austria Group Kunden umfassende Hilfestellung bei der Konfiguration Ihres PCs für die optimalen Nutzung des www.aon.tv Angebotes. Basierend auf den Informationen einer Systemanalyse werden in weiterer Folge alle für Video on Demand relevanten Einstellungen vollautomatisch vorgenommen. Dies betrifft sowohl den Media Player (Wiedergabe-Funktionen, Aktualisierungen, Streamingprotokolle, Proxy-Einstellungen, etc.) als auch den Microsoft® Internet Explorer, der nach den Vorgaben von Telekom_Austria_Group konfiguriert wird. Fehlen notwendige Komponenten auf dem Kundensystem, so sorgt die Konfigurations-Software für den automatischen Download und die entsprechende Installations-vorbereitung. Neben der Platzierung des aon.tv Konfigurationstools auf dem aon Portal, wird die von mquadr.at erstellte Software auch in die Installationsroutine für aonSpeed integriert.

aonMigrationstool

Zur einfachen Durchführung der Rufnummern Umstellung bei AonPuls, AonEconomy, AonClassic und AonComplete Produkten wurde mquadr.at beauftragt, ein Migrationstool zu erstellen, welches Internetusern ermöglicht, die Einwahlnummer Ihres Internetzugangs möglichst rasch und unkompliziert an die neuen Gegebenheiten anzupassen. Mittels einer hinterlegten Rufnummernlogistik identifiziert das Migrationstool die betroffenen Verbindungen auf dem Computer und ersetzt mit einem einzigen Mausklick all jene Einwahlnummern, die künftig nicht mehr verfügbar sein werden. Alle weiteren Parameter der bestehenden DFÜ-Verbindung bleiben von dieser Migration unberührt. Da die neuerliche Einwahl ins Internet künftig über die neue Einwahlnummer erfolgt, bleiben Telekom Austria Group Nutzer somit von der geplanten Abschaltung veralteter Nummern unberührt.

Die Telekom Austria Group stellt Ihrer Kundschaft das Migrationstool als Download und als Web Lösung auf dem Aon Portal zur Verfügung.

aonInternet

Für künftige Kooperationen mit PC Herstellern und Vertriebspartnern, wurde unter dem Synonym aonInternet ein Preloader gestaltet, der Verbrauchern beim Kauf eines Kooperations-PCs die blitzschnelle Registrierung und Einrichtung eines aonSpeed oder aonFlash Internetzugangs ermöglicht. Mit Hilfe des aonInternet Preloaders können TelekomAustriaGroup-User sowohl Ihren aonFlash (Dial-in), als auch ihren aonSpeed (ADSL) Internetzugang mit nur einem Mausklick vollautomatisch konfigurieren und einrichten. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, sich für beide Zugangsmöglichkeiten online anzumelden. Innerhalb der aonFlash Online Registrierung können User nach erfolgreicher Anmeldung, Einrichtung und Freischaltung des Internetzugangs sofort lossurfen. Für den aonSpeed Breitbandbereich wurde eine online Anmeldung integriert: nachdem die persönlichen Kundendaten versandt wurden und die notwendige Infrastruktur hergestellt wurde, kann der User seinen Breitband Internetzugang mit nur wenigen Mausklicks blitzschnell einrichten. aonInternet wird laufend für Kooperationen mit Hofer, Medion, Gericom etc. eingesetzt.

AonSpeed Netgaming - Xbox Live Bundle und Playstation 2 Bundle

Um der Kundschaft der Telekom Austria Group das ultimative Online Gaming Erlebnis zu ermöglichen, wurde das Bundle-Produkt AonSpeed Netgaming kreiert, das den Breitband-Internetzugang AonSpeed mit der Xbox oder Playstation2 kombiniert. Aufgabe von mquadr.at war es, in Verbindung mit einer spezifischen Konfiguration des ADSL Modems, alle Einstellungen, welche im Zuge der AonSpeed Konfiguration am Anwender PC automatisch vorgenommen werden, entsprechend zu adaptieren. Diese Aufgabe wurde zur vollsten Zufriedenheit des Kunden gelöst.
Weitere Informationen: www.aon.at/netgaming

AonFlash m2webconfigurator

Im Rahmen von Kooperationen zwischen der Telekom AustriaGroup und renommierten PC-Händlern aus ganz Österreich, hat mquadr.at das Produkt AonFlash Preload neu entwickelt und definiert. Daraufhin wurden unter anderem die PCs von Media Markt, Saturn, Cosmos Köck, Niedermeyer, Hartlauer, Vobitech, Medion, Conrad, Quelle, MS Internet und Gericom mit dem neu entwickelten m2webconfigurator ausgestattet, um den Endkunden einen raschen und problemlosen Einstieg ins Internet zu ermöglichen.

Enabling Broadband Tool (Forschungsprojekt)

Enabling Broadband Tool ist ein Forschungsprojekt, das für die Telekom Austria durchgeführt wurde. Die im Rahmen dieses Forschungsprojekts entwickelte Software sollte die Sammlung von Daten und deren Verwaltung, die Erstellung von Slide Shows sowie die Erstellung und Anpassung bestimmter vom Anwender gestaltbare Generatoren innerhalb der Applikation ermöglichen. Zusätzliche Anforderungen waren eine userfreundliche Bildbearbeitung sowie spezielle Filtermethoden.

mquadr.at wurde mit der Umsetzung der Software Prototypen betraut. Diese wurden in mehrmonatiger Entwicklungsarbeit als Client- sowie als Web- Applikation realisiert.

Die Prototypen wurden in weiterer Folge im Rahmen von Fokusgruppen Untersuchungen eingesetzt, um Erkenntnisse über userseitige Anforderungen zu gewinnen.

© 1999 - 2017 by www.mquadr.at