Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Es handelt sich dabei um kleinere Textdateien, die mit Hilfe des Browsers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Wir nutzen Cookies bzw. sammeln Datenausschnitte (Google Analytics), um unsere Inhalte besser zu gestalten (z.B. sprachbezogene Inhalte). Diese richten keinen Schaden an. Es kann sein, dass einige Cookies auf Ihrem Endgerät gespeichert bleiben; Sie können diese jedoch jederzeit löschen. Weitere Informationen finden Sie im Impressum.

mquadr.at launcht eine neue Version der m2suite mobile

Wien, 05.11.2019 -
Mit diesem Wartungs-Release wurde die App nicht nur für die neu erschienenen mobilen Betriebssysteme von Google und Apple optimiert, sondern auch um zahlreiche Funktionen erweitert. Auch wurden bereits bestehende Features überarbeitet, um sie noch intuitiver und benutzerfreundlicher zu gestalten. Zusätzlich wurde die komplette Integration von Analytics auf Google Firebase umgestellt, um unseren Kunden weiterhin die optimale Auswertung von Daten über Feature-Nutzung und App-Performance zur Verfügung zu stellen.

Die neue App wird gleichzeitig für mehrere unserer Kunden ausgerollt und so den Internet-Alltag von tausenden Endkunden weiter verbessern.
m2suite mobile

Unterstützung neuer Betriebssysteme

Sowohl unter Android als auch iOS gab es diesen Herbst große Neuerungen. Mit Android 10 und iOS 13 wurde u.a. die Verwaltung von App-Berechtigungen erweitert, um Usern so die Möglichkeit für individuellere Einstellungen zu bieten. Auch gibt es in den neuen Versionen unter beiden Betriebssystemen jetzt einen Dark-Mode. Dieser soll bei Aktivierung die Akkulaufzeit der Geräte verbessern, da so weniger Energie für das Display verwendet wird. Apple hat obendrein ein eigenes Betriebssystem für Tablets veröffentlicht, iPadOS. Diese Neuerung ermöglicht beispielsweise das parallele Arbeiten mit mehreren Apps oder das Anschließen von externen Speichermedien.

Mit dem Wartungs-Release der m2suite mobile wird unsere App fit für die geänderten Anforderungen dieser neuen Betriebssysteme gemacht. So wird sichergestellt, dass auch die Benutzer mit den aktuellen Systemen unsere Produkte weiterhin problemlos verwenden können.

Analytics

Nicht nur bei mobilen Betriebssystemen, sondern auch im Bereich Analytics hielt der Herbst einiges an Änderungen bereit. Mit Ende Oktober hat Google die Verwendung von Analytics für mobile Apps auf die App-Service-Plattform Firebase umgestellt, was eine komplette Umstellung der Analytics-Integration in der m2suite mobile bedeutete. Nach intensiven Planungs-, Implementierungs- und Testphasen kann mit Sicherheit gesagt werden: Nicht nur ist die Umstellung auf Firebase erfolgreich abgeschlossen, die Plattform bringt auch neue Vorteile in der Erfassung und Aufbereitung von Analytics-Daten, von denen unsere Kunden direkt profitieren werden.
m2suite Firebase

Neue Features

Das beliebte Feature „WLAN verbinden“ hat sich unter Android bereits bewährt und wird in der neuen Version der m2suite mobile nun auch unter iOS angeboten. User können dort ihre WLAN-Daten eintippen, einen QR-Code einscannen, oder die auf dem Modem aufgedruckten WLAN-Daten per OCR-Scan einlesen, um sich schnell und unkompliziert mit ihrem WLAN zu verbinden. Dadurch muss man nicht mehr in die Einstellungen von iOS wechseln und kann nun neben der Verwaltung auch den Aufbau der WLAN-Verbindung bequem in der App erledigen. Diese neue Funktion verbessert auch den Komfort anderer bereits bestehender Features. So kann z.B. die Verbindung im Rahmen der Internet-Einrichtung ebenfalls über die neue Funktion „WLAN verbinden“ erfolgen oder nach einem Modem-Neustart wiederhergestellt werden.

Der OCR-Scan ist sowohl unter iOS als auch unter Android ein neues Feature und macht Benutzern das Verbinden mit dem eigenen WLAN noch einfacher. Anstatt die Daten von Hand einzugeben, hält man die Kamera des Smartphones einfach über das Etikett auf dem Modem, auf dem die WLAN-Daten aufgedruckt sind. m2suite mobile erkennt die aufgedruckten WLAN-Informationen, (z.B. SSID und PSK) automatisch und stellt danach die Verbindung her. Dies erspart Benutzern vor allem das Eintippen der langen WLAN-Passwörter, die meist auf neuen Modems voreingestellt sind.
m2suite OCR Scan

Überarbeitung bestehender Features

Im Zuge des Wartungs-Releases wurden einige bestehende Funktionen stark überarbeitet. Das Feature „WLAN-Signalstärke messen“ sowie die Mehrraumanalyse im Feature „WLAN-Optimierung“ haben ein grafisches Update erhalten. Dadurch lassen sich die gemessenen Daten benutzerfreundlicher darstellen und so die Ergebnisse besser vermitteln. Gleichzeitig wurde das generelle Design der beiden Features für ein kohärenteres Gesamtbild an den Rest der App angepasst.

Ebenso wurden die „WLAN Tipps & Tricks“ sowie die FAQ des „Speedtests“ überarbeitet. Das Ziel dieser beiden Features ist, Usern Begriffserklärungen und weiterführende Informationen anzubieten. Um diese noch übersichtlicher und unkomplizierter aufzubereiten, wurden die darin erklärten Themen in verwandte Gruppen zusammengefasst und das Layout beider Features vereinheitlicht. Benutzer können nun auch nach Begriffen suchen und so direkt zu den gewünschten Einträgen springen.

Das Tutorial der App wurde ebenfalls im Sinne der User-Information erweitert. Es gibt in der neuen Version der m2suite mobile nun einen zusätzlichen Eintrag, der auf die Funktion „Pull-to-refresh“ hinweist, die in vielen Bereichen der App verwendet werden kann, um Inhalte zu aktualisieren.

Auch im Hintergrund der m2suite mobile hat sich seit dem letzten Release technisch einiges getan. Da kontinuierlich daran gearbeitet wird, den Code effizienter zu gestalten (z.B. im Bereich der Modem-Suche) und neue Technologien zu verwenden, gibt es mit dem Wartungs-Release auch eine spürbare Performancesteigerung der m2suite mobile.